wfeg Rheinbach
gtz Rheinbach
Wirtschaftsstandort Rheinbach

bio innovation park Rheinland entsteht zwischen Rheinbach und Meckenheim


WFEG GTZ
WFEG GTZ

Mit dem „bio innovation park“ entsteht zwischen Meckenheim und Rheinbach ein einzigartiger Kompetenz- und Präsentationsraum rund um die Grünen Technologien der Landwirtschaft  und des Gartenbaus. Forschung, Entwicklung und Anwendung liegen in unmittelbarer Nähe zueinander und stehen in engem Erfahrungsaustausch. Ziel ist die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft mit starkem Bezug zum konkreten Projektraum.

Bislang erhalten zehn Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit des intensiven Wissens- und Erfahrungsaustauschs mit der Universität Bonn, der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und dem Bioeconomy Science Center des Forschungszentrums Jülich. In vereinbartem Projektverbund bekommen sie privilegierten Zugang zu innovativen Technologien noch vor deren Markteinführung, profitieren vom gemeinsamen Marketing und können die Projektplattform für neue Partnerschaften und Kooperation nutzen.

Zusätzlich sollen neu hinzukommende Unternehmen und Einrichtungen die Möglichkeit bekommen, sich in Rheinbach und Meckenheim in unmittelbarer Nähe zu den Forschungseinrichtungen und Partnerbetrieben niederzulassen.

 

Räumliches Konzept

 

Durch den Einbezug und die räumliche Verknüpfung aller vorhandenen thematischen Innovationsstandorte ergibt sich ein zusammenhängender Kompetenz- und Präsentationsraum, der von den Forschungs- und Bildungsstandorten der Uni Bonn (Campus Klein-Altendorf) und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Campus Rheinbach), über neue Entwicklungsflächen für Kompetenz- und Gewerbeareale bis hin zu den vielzähligen, produzierenden und verarbeitenden Modell-Betrieben in Meckenheim und Rheinbach reicht.

Als „sehr vielversprechendes und ganz besonderes Projekt mit Alleinstellungsmerkmal, das uns die nächsten Jahre begleiten wird“, bezeichnet Wirtschaftsförderer Robin Denstorff das Projekt und fügt hinzu: „Mit dem bio innovation park Rheinland entsteht ein interkommunaler Wissenschafts- und Gewerbepark von überregionaler Bedeutung, eingebunden in regionale, nationale und internationale Netzwerke.“

Rheinbachs Bürgermeister Stefan Raetz sieht in dem Projekt „ein Thema, das ausstrahlen wird in die regionale Zusammenarbeit“ durch die Kooperation der beiden Städte Meckenheim und Rheinbach.

WFEG GTZ