wfeg Rheinbach
gtz Rheinbach
Wirtschaftsstandort Rheinbach

Zwei Sieger bei erster Rheinbacher Ideenbörse

Zum Auftakt des Jahres 2019 weitete die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und der Synergie Vertriebs Dienstleistung GmbH die Förderung junger Unternehmensgründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit mit einem neuen Forum für Startups, innovative Geschäftsideen und junge, kreative Unternehmen in Form der 1. Rheinbacher Ideenbörse weiter aus. Nachdem das Format in Bonn bereits erfolgreich etabliert wurde, konnte das Konzept am 21. Januar auch im Rheinbacher gtz präsentiert werden.

 

Insgesamt folgende sechs kreative Unternehmen und Gründer die Möglichkeit, ihre Ideen oder Innovationen einer Jury, bestehend aus Gästen, zu präsentieren:

  • deinSchrank.de
  • Spotilike GmbH
  • BioTensidon
  • ein Mini-Indoor-Spielplatz
  • das Mondberge Magazin
  • und Oxycantha

 

Am besten gefielen der Jury  die beiden Startups „Spotilike“ mit einer Smartphone-App für lokale Werbung und „deinSchrank.de“ mit maßgefertigten Mobiliarlösungen ab, die sich mit gleicher Punktzahl den ersten Platz teilten. Dahinter folgten „BioTensidon“, selbst Mieter im gtz, sowie ein nachhaltiger Mini-Indoor-Spielplatz aus Meckenheim, das hochwertige „Mondberge-Magazin“ für Umwelt-, Natur- und Artenschutz sowie das Unternehmen „Oxycantha“, das eine Flüssigkeit entwickelt, die Sauerstoff aus der Luft aufnehmen, aufkonzentrieren und bei Bedarf wieder abgeben kann.

 

Zwei interessante Gesprächsrunden zu den Themen „Innovationsfähigkeit der Stadt Rheinbach“ und „Innovationen erleben“ ergänzten das Programm. Zudem stellten Schüler der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule aus Bonn Bad Godesberg ihr Zuwerfspiel „Doppelball“ vor, welches von den Fünft-und Sechstklässlern entwickelt worden war. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Sportgerät, das aus zwei Tennisbällen besteht, die durch ein Kunststoffrohr miteinander verbunden werden.

In mehrfacher Hinsicht war die 1. Ideenbörse Rheinbach ein voller Erfolg, ist sich Dr. RaFfael Knauber, Erster Beigeordneter der Stadt Rheinbach und zugleich Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (wfeg) sicher. Zum einen konnte man das Gründer- und Technologiezentrum (gtz) wieder stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung heben und Rheinbach wurde aktiv als innovativer Unternehmensstandort präsentiert.

Besonders positiv überrascht waren alle Veranstalter und Mitwirkende über den großen Zuspruch, den die Ideenbörse am Montagabend gefunden hatte. Knapp 100 interessierte Gäste und Unternehmer haben sich die Veranstaltung nicht entgehen lassen. Dass es nicht die letzte Ideenbörse in Rheinbach war, da sind sich die Verantwortlichen sicher.